translation missing: de.general.livesearch.posts_pages_results_header

translation missing: de.general.livesearch.results_viewall (0)

ENZYME

  • …bauen bei niederen Temperaturen Fett, Eiweiß und Stärke ab.
  • Mit der Zeit zersetzen Enzyme die Stofffaser.
  • Rückstände in der Wäsche reizen die Haut, da isolierte Enzyme nicht unterscheiden können zwischen fettigem Schmutz auf der Wäsche und menschlichem Hautfett, also greifen Waschmittelreste in der getrockneten Wäsche wahllos die Haut dort an, wo sie am feuchtesten ist (Nacken, Ellbogen, Achselhöhlen etc.). Das führt zu Sensibilisierung bis hin zu Allergien.
  • Mittlerweile werden fast ausschließlich Enzyme eingesetzt, die von gentechnisch manipulierten Mikroorganismen stammen. (Das macht auch die Irreführung möglich, “Enzyme garantiert nicht manipuliert!” – gentechnisch verändert sind ja nur die Mikroorganismen…)
    Die neueste Entwicklung geht aber schon einen Schritt weiter: Die Eiweißstruktur der Enzyme selbst wird genetisch verändert, so dass die entstehenden Enzyme nicht mehr in der Natur zu finden sind.

SYNTHETISCHE DUFTSTOFFE

  • …überlagern den Eigengeruch von petrochemischen Waschmitteln, sind hautreizend, können Allergien auslösen.
  • Das häufig eingesetzte Vanillin wird z.B. aus den Abfällen der Zellstoffindustrie hergestellt.
  • Synthetische Riechstoffe aus Erdölderivaten führen zur Überreizung des Nerven-Sinnes-Systems (dazu gibt es Studien in den USA und Europa an hyperaktiven Kindern).
  • Oft sind billige ätherische Öle mit synthetischen Riechstoffen verpanscht.

OPTISCHE AUFHELLER

  • …sind fluoreszierende Substanzen, die weiße Wäsche bei Tageslicht “weißer” wirken lassen.
  • Beim Waschen hängen sich die optischen Aufheller an die Gewebefaser, ein Teil verbleibt in der Waschlösung und gelangt so ins Abwasser. Aufheller sind resistent sind gegen mikrobiellen Abbau im Boden und im Wasser, also sammeln sie sich dort und werden nur unter Sonneneinstrahlung langsam abgebaut.
  • Bei bestimmten Substanzen wird eine hormonelle Wirkung vermutet. Die Rückstände in der Wäsche werden durch den direkten Hautkontakt vom Körper aufgenommen.

Bei diesen Beispielen über die Herstellung und den Inhalt konventioneller Waschmittel und deren Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unsere Umwelt lohnt sich doch allemal die Frage, ob es nicht auch anders geht…